Es fing an im Jahr 2002, als Anke Brinks, im Urlaub in den Vereinigten Staaten, ein Mädchen ein Tüll-Röckchen tragen sah, das sie gern für ihre eigene Tochter gehabt hätte. Derart schönen Feintüll gab es aber nirgendwo in Europa. Damals.

Jetzt bietet The Tulle Factory eine Tüll-Kollektion in zahlreichen Variationen und Farben an, importiert aus aller Welt und beinahe überallhin lieferbar.

The Tulle Factory verkauft Tüll an private Endverbraucher, an Schneidereien und Maß-Ateliers, an Modedesigner sowie an renommierte Schauspiel-, Ballett- und Opern-Häuser in ganz Europa und darüber hinaus.